Wie mich Mary verblüffte oder über versteckte Zeichen.

Entdecken wir das Negative:

Mary erklärte mir, warum sie das FedEx-Logo genial findet. Da sei ein weißer Pfeil im Logo, und zwar in der Negativform zwischen dem  großen E und dem kleinen x. Sie zeichnete es aus der Erinnerung auf:

 

Und ich habe es nie gesehen !!!

Sie kennen das vielleicht, dass jemand in einem Muster etwas sieht, was Sie zuvor nicht bemerkt hatten.

 

Oder: Sie sehen Formen, positive wie negative, und brauchen etwas Zeit, um das Motiv zu erkennen. Sie hatten allerdings sofort geahnt, dass es etwas zu erkennen gibt. Es kam Ihnen bekannt vor. Oder etwas hat Sie irritiert. Wie beim Folgenden:

 

Hier hatte ich zunächst eine blaue Figur vermutet, etwa eine Schachfigur. Aber welche? Durch das genauere Hinsehen entdeckte ich dann das weiße Profil von Goethe – zweimal gegenüber. Das Blau ist also der Hintergrund, das Weiße das Objekt.

 

Es ist trickreich so angelegt, dass wir es zunächst andersrum sehen. Das Blaue ist eben kompakt und schwer, es scheint das Figürliche zu sein, da die Gesichter am Rand („im Anschnitt“) und weiß sind und dadurch wie ein neutraler Hintergrund wirken.

 

Noch ein Vexierbild, auch Rätsel- oder Suchbild genannt.
Dieses hier ist eine Zeichnung aus dem 17. Jahrhundert! Ich bin sicher, Sie sehen sowohl die Landschaft als auch den Kopf.

 

Zurück zu FedEx:

Ich fragte dann noch eine Grafik-Freundin, sie hatte es auch nicht entdeckt. Mittlerweile habe ich recherchiert:

Nur jeder Fünfte sieht diesen Pfeil! Aber unbewusst wirkt seine Dynamik natürlich auf uns alle. Das ist das eigentlich Interessante und mal wieder Kunstvolle.

 

Im Grafik Design geht es oft um das Wissen optischer Wirkungen und Täuschungen und das Erzeugen unbewusster Reaktionen und Assoziationen.

 

Das war nun ihr Lieblingslogo, das in Einfachheit brilliert. Sie war sicher, dass man die Buchstaben aneinanderschob, und - zack - das Logo war kreiert. Ganz so einfach ist es aber nicht. Da stand erstmal die Idee, und dann wurde die Schrift passend gemacht. Denn normalerweise ist jedes „Ex“ anders, aber das kleine „x“ normalerweise zu hoch für die Idee mit dem Pfeil. 

 

Und wenn Sie nun nochmal ganz hochscrollen: Mary hatte mal wieder instinktiv viel Gespür für Gestaltung gezeigt: Das kleine „x“ hat sie höher gezeichnet als im genialen Original des FedEx-Logos. Da dies normalerweise auch so ist. Fürs Logo war dies also modifiziert worden!