Papier und Farbe – eine Wissenschaft für sich.

 

Hier sehen Sie zwei sehr unterschiedliche Grüntöne. Die Rottöne hingegen zeigen nicht so eine starke Differenz.

In diesem Fall ist das Papier für den Folder dasselbe wie das für die Visitenkarten. Der einzige Unterschied ist, dass die Karten mit einem hochglänzenden Lack veredelt wurden.

Dies hat den identisch angelegten Grünton, der eigentlich grasgrün ist, optisch zu einem viel dunkleren und kühleren Grünton verändert. Also selbst ein klarer Lack hat entweder einen Farbstich oder durch andere Lichtbrechung entsteht dieser Effekt. Das Papier hat ursprünglich einen leichten Gelbstich, bei den Karten ist ein kühles Weiß entstanden.

Dies ist nur ein Beispiel für Überraschungen, die man stets bei Druckergebnissen erleben kann. Nicht immer ist dies aber vorher abzusehen. Daher druckt man am besten verschiedene Medien im selben Papier, damit alles aus einem Guss ist. Papierbedingte Farbabweichungen entstehen auch trotz der Verwendung von Sonderfarben.

Lassen Sie sich zum Thema Farbmanagement am besten durch Ihren Grafiker oder Drucker beraten.